Too Cool for Internet Explorer
Mai
14
2016
Fraktionsschießen in Mühleip
Fraktionsschießen in Mühleip
Mit einer Abordnung von 4 Schützen trat dieses Jahr die SPD-Fraktion auf Einladung der Schützenbruderschaft St. Aloysius Mühleip 1957 e.V. zum diesjährigen Fraktionsschießen an. Die Ratsmitglieder Claudia Kau, Annik Klümper, Ewa-Wawrzyniak-Knott und ihr Ehemann Dieter konnten zwar nicht die begehrte Fraktionstrophäe gewinnen, nutzten aber bei strahlendem Sonnenschein die Möglichkeit für ausführliche Gespräche mit Gästen und Veranstaltern.
 
Mai
14
2016
Sportfest in Käsberg 2016
An den 4 Tagen rund um Christi Himmelfahrt fand auch in diesem Jahr wieder das Traditions-Fußball-Turnier für Freizeitmannschaften des SV Rot-Weiß Käsberg 1970 e.V. statt. Gerne besuchten bei perfektem Fußball-Wetter Landtagsabgeordneter Dirk Schlömer, Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu und Ratsmitglied Ewa Wawrzyniak-Knott das Sportfest. Ratsmitglied Andreas Hubert und Ortsvereinsvorsitzender Alexander Jüdes nahmen zudem auch aktiv am Spielgeschehen teil. 
 
Mai
14
2016
Frühlingsfest des Türkischen Elternvereins e. V.
Türkischer Elternverein Eitorf
Gerne folgten auch in diesem Jahr Mitglieder der SPD Eitorf der Einladung des Türkischen Elternverein Eitorf. Am Wochenende rund um den 1. Mai feierten die Aktiven des Vereins mit einem bunte Kinderprogramm, folkloristischen Beiträgen und einem umfangreichen Sortiment an türkischen Spezialitäten. Herzlich empfangen von Pressesprecher Zübeyir Yilmaz und dem Vorsitzenden Yahya Altin wurden Landtagsabgeordneter Dirk Schlömer und SPD-Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu sowie die beiden Ratsmitglieder Ewa Wawrzyniak-Knott und Andreas Hubert. Gerne begleiteten beide daher auch tags darauf am Sonntag, den Ortsvereinsvorsitzenden Alexander Jüdes zum Fest und bestaunten die gezeigten Tänze, u.a.  Halay  getanzt von den Eitorfer Flüchtlingen oder die eindrucksvollen Derwischtänzer. Die SPD Eitorf bedankt sich für ein weiteren Beitrag zum bunten Zusammenleben der Kulturen in Eitorf.
Derwischtänzer
 
Apr
29
2016
Eitorfer Frühling 2016
Eitorfer Frühling 2016 Am Wochenende zeigten unterschiedlichste Aussteller rund um Handel, Handwerk und Dienstleistung ihr Angebotsspektrum. Auf Initiative des Verein selbstständiger Handwerker Eitorf e.V. bot die Veranstaltung auch in diesem Jahr interessierten Bürgerinnen und Bürgern zwei unterhaltsame und informative Tage
im Eitorfer Ortskern. Zwar hatten der Bürgermeister und der 1. Vorsitzende Winfried Quodbach auch in diesem Jahr den Regenschirm zur Eröffnung dabei, was jedoch der guten Stimmung der anwesenden SPD Partei- und Ratsmitglieder keinen Abbruch tat. Die SPD dankt dem Verein selbstständiger Handwerker Eitorf e.V. für die Veranstaltung, sie ist ein gutes Aushängeschild für das breitgefächerte Dienstleistungsspektrum Eitorfs und der Umgebung.
 
Apr
16
2016
Haushaltsrede SPD Fraktion 2016/2017

Sehr geehrte Eitorfer Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Ratskolleginnen und Ratskollegen und liebe Verwaltung,

ich möchte die Gelegenheit nutzen und mit dieser Haushaltsrede auf einige Dinge, die mich in diesen Monaten als Kommunalpolitikerin besonders beschäftigen, hinweisen.

Europa steht in diesen Tagen vor einer großen Bewährungsprobe. Die humanitäre Katastrophe in Syrien und anderen Staaten erreicht in zunehmendem Maße die Länder Mitteleuropas. Die oberste Pflicht aller Staaten – alle staatlichen Ebenen und gesellschaftlichen Kräfte sind gefordert – jetzt, diesen Menschen zu helfen, sie unterzubringen, zu ernähren, zu kleiden und ihnen eine medizinische Versorgung zu bieten.

Mich schockiert in diesen Tagen besonders die Entsolidarisierung in Europa. Die Haltung vieler europäischer Länder,  zu sagen „wir haben mit der Flüchtlingssituation nichts zu tun“ lässt diese Krise erst entstehen. Wer glaubt, man könnte auf globale Probleme wie die Flüchtlingskrise eine ist, mit dem Rückzug in die nationale Politik antworten, der verkennt die Realitäten des 21. Jahrhunderts.

Mein Appell: Lassen sie uns aufhören, alles nur in schwarz oder weiß zu denken. Deutschland ist und bleibt ein liberales Land, das international geachtet wird und eine besondere Verantwortung hat. Lassen Sie uns insbesondere damit aufhören, Tag für Tag hektisch singuläre Maßnahmen zu fordern. Das ist kleingeistig und wenig zielführend. In einer komplexen Welt, in der wir leben, ist es eben nicht möglich, in einem Satz die Lösung zu finden.

Wir, die SPD-Fraktion in Eitorf, kommen dieser Verantwortung nach. Wir bieten den Menschen in Eitorf eine Politik, die Ziele formuliert und sich daran messen lässt. Das ist unsere Aufgabe hier vor Ort; auf der kommunalen Ebene dafür zu sorgen, dass wir den Menschen nach unseren Möglichkeiten Antworten auf die Frage, wie wir leben möchten, geben.

Wir scheuen uns nicht, uns diesen Herausforderungen zu stellen und bewahren in der aktuellen Situation kühlen Kopf. Mein Rat: Tun Sie das auch. Wir haben in den nächsten Monaten eine Menge Aufgaben zu meistern, die zu den üblichen, umfangreichen Herausforderungen hinzukommen.

Wir haben eine doppelte Integrationsaufgabe hier in Eitorf zu bewältigen.
Auf der einen Seite die Integration der Einwanderer und Flüchtlinge in unserer Gesellschaft, auf der anderen Seite aber auch die Integration der schon hier Lebenden in die Gesellschaft. Wir müssen den Zusammenhalt in unserer Gemeinde sicheren und wieder mehr für diesen gesellschaftlichen Zusammenhalt tun. Hierfür müssen Verwaltung und Politik die Voraussetzungen schaffen. Dazu zählen die finanziellen Anstrengungen vor allem bei Sprachförderung, bei Bildung und Wohnungsbau. Nicht zuletzt müssen wir aber auch Regeln des Zusammenlebens definieren und auf die Einhaltung drängen.

weiter …
 
Apr
05
2016
Ausbau der Siegtalstrecke - höchster Lärmschutz und besserer Pendlerverkehr
Image

Sebastian Hartmann, MdB: „Mein Wort gilt auch nach der Wahl“

Der Ausbau der Siegtalstrecke, der im Arbeitsentwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans mit hoher Priorität steht, war das Hauptthema der gemeinsamen Veranstaltung der SPD Eitorf und Sebastian Hartmann, dem Bundestababgeordneten für Rhein-Sieg. Passend zum Anliegen fand die hochinformative Veranstaltung in der „Biologischen Station“ direkt am Bahnhof in Eitorf statt.
 
Nach einer allgemeinen Ausführung stellte Hartmann, der Mitglied des Verkehrausschuss des Bundestages ist, klar, „Mit dem zweigleisigen Ausbau bekommen wir ein eigenes S-Bahn-Gleis, von dem der Pendlerverkehr direkt begünstigt wird“. Weiter hielt er fest, dass die maximalen Lärmschutzstandards, die bei Neubaustrecken gelten, auch auf die bereits zweigleisigen alten Streckenabschnitte angewendet werden müssten. Der Ausbau dürfe nur kommen, wenn gleichzeitig der Ausbau der Trasse Hagen-Siegen-Gießen sichergestellt ist. Erst dadurch werde der Güterverkehr großräumig aus dem Rheintal und dem Siegtal abgeleitet und um die Region herumgeführt.
 
„Nichts zu tun ist keine Alternative“, erklärte Hartmann, denn auch heute seien noch Kapazitäten auf der Siegtalstrecke. So könne der laute Güterverkehr zunehmen, allerdings nur mit einem Ausbau würde auch der Lärmschutz verbessert.
 
Sebastian Hartmann, MdB Mit „Vorsicht an der Bahnsteigkante“ wies Hartmann auf die negative Stellungnahme der CDU-Bundestagsabgeordneten hin. Zur Bundestagswahl 2013 habe sie sich noch vehement für den zweigleisigen Ausbau eingesetzt. Erst im Umfeld der Eitorfer Bürgermeisterwahl habe sie ihre Position aus taktischen Gründen verändert. „Mein Wort gilt auch nach der Wahl“, versicherte Hartmann hingegen.
 
Als „echte Chance für Eitorf“ bezeichneten Sara Zorlu und Alexander Jüdes, beide SPD-Eitorf, den geplanten Ausbau der Siegtalstrecke. „Wir werden uns gemeinsam mit Sebastian Hartmann für den höchstmöglichen Lärmschutz einsetzen, dann werden alle Eitorfer von dem Ausbau profitieren“.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 11 von 207