Veranstaltungen mit unterschiedlicher Aussagekraft

Viele Veranstaltungen im November

Jedes Jahr, mit Beginn des Herbstes, reihen sich besonders in den ersten Novemberwochen immer sehr viele Termine aneinander, die in ihrer Aussagekraft nicht unterschiedlicher sein können.
So fand am 9.11. in Windeck-Rosbach die Gedenkstunde des Rhein-Sieg-Kreises anlässlich des 84. Jahrestages der Novemberpogrome statt. Stv. Bürgermeister Alexander Jüdes nahm an der bewegenden Veranstaltung teil, die mit musikalischen Beiträgen und einer Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank gestaltet wurde.

Über das Wochenende hinweg gab es im Gemeindegebiet zahlreiche Sankt-Martins-Umzüge, die besonders für die jüngeren Einwohner der Gemeinde jedes Jahr ein besonderes Ereignis darstellen. Mit vielen bunten Laternen und lautem Gesang leben sie eine schöne Tradition, die alle Jahre wieder mit “Weckmännern” belohnt wird. Die SPD bedankt sich bei den vielen Engagierten für die Organisation und Durchführung der traditionellen Veranstaltungen.

In Vertretung des Bürgermeister nahm Alexander Jüdes am Samstagvormittag an der zentralen Gedenkveranstaltung des Rhein-Sieg-Kreises zum Volkstrauertag, auf dem Soldatenfriedhof in Königswinter-Ittenbach, teil. Landrat Schuster betonte in seinen Worten, die besondere Bedeutung des Tages angesichts der aktuellen Situation in Europa. In Eitorf wurde am Sonntagnachmittag den Opfern von Krieg und Vertreibung auf dem Friedhof am Lascheider Weg gedacht. Ratsmitglieder Karola Gerlach, Andreas Hubert und Alexander Jüdes folgten der Einladung des Bürgermeisters und gedachten an der zentralen Kriegsgräberstätte den Opfern. Auch in der Rede des Bürgermeisters lag die Betonung auf den Folgen der kriegerischen Auseinandersetzung in der Ukraine für die Bevölkerung. Bei beiden Veranstaltungen wurde eines deutlich: Nie wieder!

Am Samstagvormittag besuchte eine Abordnung der SPD-Fraktion die Verabschiedung der letzten Prinzenpaare und die Vorstellung der neuen Prinzenpaare am Eitorfer Rathaus. Sachkundige Bürgerin Gabriele Hubert und Ratsmitglied Thomas Welteroth waren selbstverständlich mit ihren KGs aktiv dabei. Aus den Reihen der KG Närrische Stadtsoldaten e.V. Eitorf von 1912 Prinz Heiko I. (Jünger) und Prinzessin Manuela II. (Treutel) sowie Kinderprinz Rafael I. (Tuschy Murcia) und Kinderprinzessin Shaleen I. (Mancuso) sind unsere neuen Prinzenpaare. So wie der Auftakt, bei schönem Wetter und guter Stimmung, kann es gerne weitergehen. Mit 111 Jahren Erfahrung wird die Turmgarde bestimmt die ein oder andere Überraschung in Petto haben. Prinzessin Martina II. & Prinz Ralf II., sowie Prinzessin Mia II. & Prinz Mats I., nebst ihren Adjutanten gilt unser Dank für die letzten beiden Sessionen, denn trotz Erschwernisse rund um Corona haben sie ihre Sache toll gemacht. Gerne besuchen wir in den nächsten Monaten Veranstaltungen unserer Eitorfer Karnevalsgesellschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.