Überflüssige Verkehrsschilder verunsichern die Verkehrsteilnehmer.

Folgenden Brief hat Ratsmitglied Claudia Kau an den Bürgermeister von Eitorf geschickt:

„Sehr geehrter Herr Dr. Rüdiger Storch,

hiermit beantragen wir, zu prüfen, ob sich im Ort Eitorf und Umgebung überflüssige bzw. verunsichernde Verkehrsschilder befinden und diese ggfls. zu entfernen.
Seit der Novellierung der Straßenverkehrsordnung im Jahre 1997 sind zehn Jahre vergangen. Die wesentlichen Punkte der Novellierung waren:

  • Für die Regulierung des Straßenverkehrs sind die Straßenverkehrsregeln ausreichend, eine umfangreiche Beschilderung ist nicht nötig.
  • Der Autofahrer soll eigenverantwortlich diese Verkehrsregeln beachten.
  • Den Kommunen wird die Pflicht auferlegt, überflüssige Schilder, die lediglich die Verkehrsregeln wiedergeben, abzubauen.
  • Städte und Kreise sollen in regelmäßigen Abständen Verkehrsschauen durchführen.

Verkehrsschilder sollen den Verkehrsteilnehmern helfen, sich zu orientieren und sie nicht verwirren. Nach Meinung vieler Experten sind in der Bundesrepublik 20 bis 30 Prozent der aufgestellten Schilder überflüssig. Nimmt man die durchschnittlichen Kosten eines Schildes mit 300 Euro an und berücksichtigt man, dass ein Schild alle sieben bis zehn Jahre erneuert werden muss, so spart eine Gemeinde mit jedem nicht aufgestellten, weil überflüssigen Schild rund 1.000 Euro. Bei 100 eingesparten Schildern ergäbe dies ein Einsparpotenzial von rund 100.000 Euro in zwanzig Jahren."

Beitrag teilen