SPD macht sich stark für Ehrenamtskarte in Eitorf

Sara Zorlu

Sara ZorluWer sich ehrenamtlich und freiwillig engagiert, tut viel für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt der Gesellschaft. ?Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren, verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung? erklärt Ratsmitglied Sara Zorlu. ?Bei der SPD hat die Anerkennung und Förderung freiwilligen Engagements eine lange Tradition. So wird schon seit 2007 im Rhein-Sieg-Kreis durch die SPD jedes Jahr der ?Ehrenamtspreis? verliehen. Gleichzeitig können wir weitere Bürgerinnen und Bürger motivieren ebenfalls ehrenamtlich tätig zu werden.?

Vorbild könnte die ?Ehrenamtskarte NRW? sein, die das nordrheinwestfälische Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration bereits seit 2008 herausgibt. Landesweit nutzen etwa zahlreiche Inhaberinnen und Inhaber in vielen Städten diese Karte. Bürgerinnen und Bürger, die nachweislich mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung tätig sind, können sie beantragen und erhalten damit Vergünstigungen in vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen des Landes sowie der Städte, Gemeinden und Kreise, die das Projekt unterstützen. Karteninhaber erhalten zum Beispiel Gratis-Eintritt, zwei Karten für den Preis von einer oder eine andere Ermäßigung bei Museen, Bibliotheken, Theatern oder Schwimmbädern. Darüber hinaus beteiligen sich vereinzelt auch Einzelhändler, Apotheken, Kinos, Sportstätten oder Hotels als Partner an dem Projekt.
Bisher wurde die Ehrenamtskarte im Rhein-Sieg-Kreis in Königwinter, Neunkirchen-Seelscheid und in Hennef beschlossen. Die SPD-Ratsfraktion hat jetzt die Einführung einer Ehrenamtskarte in der Gemeinde Eitorf beantragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.