Gemeinschaftsschule einstimmig beschlossen

Sitzung des Schulausschusses

Am Donnerstag, dem 9. Juni 2011, beschloss der Schulausschusses einstimmig dafür den Antrag zur Errichtung der Gemeinschaftsschule bei der Bezirksregierung Köln zu stellen. Für die SPD nahmen Dr. Peeters und Sabine Schützeichel an der Sitzung teil und stimmten freudig der von Herrn Keuenhof, der die Entscheidungsvorlage als eine seiner letzten Amtshandlungen vor der Pensionierung vorbereitet hatte, zu. Damit wird der eindeutige Elternwille aus der Befragung in Eitorf umgesetzt und die jahrelangen Bemühungen der SPD Fraktion,  zur Einrichtung einer Gesamtschule vom Erfolg gekrönt – die Verdienste und Leistungen von RM Sara Zorlu müssen hier besonders erwähnt werden. Denn die Gemeinschaftsschule ist eine Gesamtschule bis zur 10. Klasse. Danach gibt es die Möglichkeit eine Lehre zu beginnen oder eine der weiterführenden Schulen zu besuchen.

In Eitorf haben wir mit dem Berufskolleg und dem Siegtal-Gymnasium alle Möglichkeiten vor Ort. Interessant ist, dass parteipolitische Überlegungen in der Sitzung kaum noch eine Rolle spielten, sondern pragmatisch über die Zukunft diskutiert wurde. Ein Einwand war, dass weniger Schüler die Realschule besuchen würden und deren Bestand gefährdet sein könnte. Dem kann entgegen gehalten werden, dass die Gemeinde Windeck selbst eine Gemeinschaftsschule einrichten will. In Windeck geht man davon aus, dass die Realschule von 4 auf 2 Züge verkleinert und dort die Gemeinschaftsschule entsprechend wachsen wird. Seitens der SPD Fraktion sind wir jedenfalls sicher, dass Eitorf mit der Gemeinschaftsschule nur gewinnen kann. Die Erfahrungen in den skandinavischen Ländern mit dem gemeinsamen Lernen sind, wie die PISA Studien zeigen, eindeutig positiv! Die nordischen Länder belegen stets die vorderen Plätze.

Wir sehen es auch als großen Fortschritt, wenn unsere Kinder alle Schulen vor Ort in Eitorf besuchen können und ihnen lange Wege in die Nachbargemeinden erspart bleiben. Dr. Peeters dankte Herrn Keuenhof für seine vorbildliche Arbeit im Dienst für Eitorf, die sich nicht zuletzt auch in der ?Gut drauf? Zertifizierung manifestierte.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.