Bericht aus dem Schulausschuss

Andreas Hubert

Die aktuelle Corona Pandemie verlangt unseren Schulleiter/innen an den verschiedenen Schulstandorten alles ab, das zeigten die Berichte im 1. Schulausschuss am Donnerstag den 04. Februar.

Neben den Herausforderungen in der Organisation des Distanzunterrichtes war natürlich das vorherrschende Thema die Ausstattung. So wurden im Sommer 2020 bereits die Wünsche an den Standorten abgefragt, bis heute ist jedoch eine Lieferung ausgeblieben. Gründe wurden in der Sitzung durch die Verwaltung u. a. mit fehlenden Zusagen durch den Dienstleister Regio-IT, sowie Engpässen bei den Herstellern der Endgeräte, angegeben. Die Auftragsvergabe für die Beschaffung erfolgte am 09.12.2020 und die Dringlichkeitsentscheidung in der ersten Ratssitzung am 18.01.2021 legitimiert.

Andreas Hubert
Andreas Hubert

Schulausschussmitglied Andreas Hubert: „Es wäre wünschenswert, wenn in Zukunft so wichtige Entscheidungen zielgerichteter getroffen werden können um unnötige Verzögerungen zu vermeiden. Die Rechnung bezahlen am Ende die Kinder, die nicht über geeignete Endgeräte verfügen.“

Durch die verzögerte Bestellung kam es zu einer normalen Teuerung durch die Nachfrage am Markt. Diese Kosten dafür dürfen jedoch nicht zu Lasten der Schulstandorte gehen. Die SPD-Fraktion bat in der Ausschusssitzung um Aufklärung durch die Kämmerei. Erschreckend war zudem, das nur Geld für die Erstbeschaffung vorhanden ist, begründet durch die fehlende und nachhaltige Förderungszusage durch die Landes- regierung. Ersatzgeräte zu beschaffen, bei etwaigen Verlusten oder Beschädigungen, sind erst mal nicht eingeplant.

Der neue Digitalisierungs-Manager der Gemeinde Eitorf, Herr Klein, stellte die Digitalisierungsstrategie der Schulen vor. Größtes Hemmnis ist hier jedoch die Anbindung mit schnellem Internet, welches erst  in nächster Zeit durch die Telekom bereitgestellt wird. Innovativ für alle Schulen ist wiederum ein System, welches die Fernwartung aller beschafften und vorhandenen Endgeräte ermöglicht. Eine herausfordernde Aufgabe, bei der die SPD-Fraktion Herrn Klein viel Erfolg wünscht.

Weiterhin Thema blieb für uns als SPD-Fraktion die Entfristung der Schulsozialarbeiter:innen-Stellen. Wie sich jüngst gezeigt hat, durch Abwanderung zweier Fachkräfte, ist eine entfristete Stelle ein Garant für Bewerbungen als auch für den Aufbau langfristiger Bindungen zu den Schülerinnen und Schülern. Bürgermeister Viehof hat dies in der Schulausschusssitzung ebenso gesehen und bekräftigte den Wunsch die Finanzierung der 3,2 Stellen, die aktuell in Eitorf zur Verfügung stehen, zur Not auch mit Eigenmitteln zu finanzieren. Dies gilt es mit allen Fraktionen, die dies u. a. auch im Wahlkampf als ihr Ziel geäußert haben, zu erarbeiten und zu ermöglichen.

Angefragt wurde die Verwaltung zudem wie es mit den Beiträgen der OGS Betreuungen für den Monat Februar aussieht. Hier hat die Verwaltung noch keine Zusage des Bundes bzw. Landes ob die Beiträge, ähnlich wie für den Januar, erlassen werden können. Wir informieren über die weitere Entwicklungen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.