Bericht aus dem AKSVE

Eitorfer Rathaus

Vergangene Woche fand die 2. Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport- und Vereinsleben, Veranstaltungen und Ehrenamt statt. Zuerst stellte der Kulturbeauftragte der Gemeinde, Thomas Feldkamp, das Rahmenprogramm der Kulturveranstaltungen im Jahre 2021 vor. Ein großer Dank geht an die Kulturkommission für die geleistete Vorarbeit, die trotz der schwierigen Lage während der Pandemie ein solches Programm auf die Beine stellen konnte. Im Anschluss stellte Herr Christoph Kaesberg von der Musik- und Tanzschule seine wichtige Arbeit für die musikalische Erziehung unserer Kinder in der Gemeinde vor.
Der nächste Tagesordnungspunkt betraf den Antrag des Fördervereins Eitorf für die Freigabe der Treppenwand vor dem Rathaus für eine Aktion aus dem Jugend-Kunstprojekt “Aus Grau wird Bunt”. Hier sollen mehrere Objekte im Eitorfer Zentrum durch Graffiti aufgewertet werden. Sowohl Frau Deitenbach vom Förderverein, als auch Herr Nolden vom Jugendcafé konnten mit ihren Erläuterungen auch den damit verbundenen europäischen Charakter der Aktion herausstellen. Jugendliche aus den Partnergemeinden in Bouchain und Halesworth sollen ihre Entwürfe mit einbringen und dann auch vor Ort an der Umsetzung mitarbeiten. Eine tolle Aktion, die seitens der SPD-Fraktion unterstützt wird. Zudem wird es noch einen runden Tisch geben zum Thema Graffiti, der aus dem Antrag der FDP hervorgeht, die eine Erstellung eines Konzepts zur Vermeidung von Graffiti an öffentlichen Flächen beantragt hatte.

Die erste zukunftsweisende Entscheidung stand mit der Gründung einer Projektgruppe “Sportstättenentwicklung Gemeinde Eitorf” an. Schon im Ausschuss für Bauen und Sportstätten am 14.04.2021 waren sich alle Fraktionen einig, dass hier etwas für die Schulen und Vereine getan werden muss. Vom Gemeindesportbund ergriff Stefan Stommel erneut das Wort und machte deutlich, dass schon jetzt Sportstätten in einem gesundheitsgefährdenden Zustand seien. Die neue Projektgruppe soll sich jeweils aus den Vorsitzenden der beteiligten Ausschüsse AKSVE, ABS sowie Vertretern der einzelnen Fraktionen bilden und an Konzepten zum Erhalt der Sportstätten arbeiten.

Wir dürfen uns über einen Feierabendmarkt auf dem “Place de Bouchain” unter Federführung des Heimatverein Eitorf e.V. freuen, mit regionalen Produkten und unter Einbeziehung des Eitorfer Einzelhandels. Die Recherche durch das Amt 32 Ordnung und Sicherheit hat zudem ergeben, dass diese Art von Markt woanders durchaus erfolgreich ist. Vielen Dank für die Vorarbeit. Wir freuen uns auf ein attraktives Angebot am Bouchainer Platz. Dem Antrag wurde fraktionsübergreifend stattgegeben.

Die nächsten beiden Tagesordnungspunkte stehen im engen Zusammenhang und wurden durchweg auch emotional diskutiert. Es ging um die Durchführung der Eitorfer Kirmes 2021 und um die Durchführung eines alternativen Sommerjahrmarktes in der zweiten Hälfte der Sommerferien. Die Eitorfer SPD hatte sich schon früh für die Durchführung einer Eitorfer Kirmes in diesem Jahr unter Einhaltung möglicher Hygienemaßnahmen stark gemacht. In der Februarsitzung wurde seitens der Gemeinde Ende August als letztmöglicher Absagetermin mitgeteilt. Die SPD-Fraktion vertritt die Meinung, dass man eine Absage, bei steigender Inzidenz nach den Sommerferien, auch dann noch aussprechen könne. So wie es sich in der Sitzung aber herausstellte, war diese späte Absage nur auf eine Kirmes bezogen, die ohne Corona-Auflagen stattfindet. In der Zwischenzeit wurden geänderte Verträge an die Schausteller verschickt, die eine spätere mögliche Absage ohne Zahlung einer Vertragsstrafe ermöglichen. Alle Schausteller haben diese Verträge akzeptiert und an die Gemeinde zurückgesandt. Dies zeigt auch, wie groß die Not und der Wunsch nach Normalität bei den Schaustellern ist, so dass wir einer verfrühten Absage im Ausschuss nicht zustimmen konnten. Daher wurde sich darauf geeinigt, Ende Juli einen Beschluss zu fassen. Parallel wurde sich zudem geeinigt, zusätzlich einen Sommerjahrmarkt auf dem Marktplatz stattfinden zu lassen unter Beteiligung regionaler Schausteller. Dies soll in der zweiten Ferienhälfte stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.