Abschaffung der Sportstättenbenutzungsgebühr

Im Hauptausschuss diese Woche stand ein Antrag der CDU-Fraktion zur Abschaffung der Sportstättennutzungsgebühr auf der Tagesordnung. Leider erhielt der Antrag keinen Vorschlag zur Gegenfinanzierung. Um den Fraktionen einen besseren Einblick in den Umfang der „freiwilligen Leistungen“ der Gemeinde Eitorf zu verschaffen, führte der Kämmerer kurz die Zusammensetzung einzelner Posten dem Ausschuss auf. Genau in diesem Zusammenhang müssen noch offene Fragen geklärt werden, bevor man über den Antrag abstimmt. Die SPD-Fraktion stimmt einer Abschaffung dieser Gebühr nicht vorbehaltlos zu. Es muss allen bewusst sein, dass eine Abschaffung dieser Gebühr nicht ohne weiteres beschlossen werden kann, wenn man verantwortungsvoll mit den Mitteln der Gemeinde umgeht. Eine Abschaffung auf der einen Seite bedeutet eine Kürzung an einer anderen Stelle. Seriöse Finanzpolitik erfordert auch die ehrliche Antwort, woher man diese Mittel nimmt. Die SPD-Fraktion hat sich vor der Sommerpause bereits gegen weitere Maßnahmen der Verwaltung, die die Sportvereine belasten, eingesetzt und weitere Belastungen verhindert. Hierbei ging es um zusätzliche Reinigungskosten der Sporthalle. Zur Abschaffung der Sportstättenbenutzungsgebühr äußert sich Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu: „Unsere Sportvereine leisten eine wichtige Arbeit für unsere Gemeinde. Wir unterstützen die Vereine nach Kräften. Jedoch müssen wir auch die finanzielle Situation unserer Gemeinde im Auge behalten.“  Schlussendlich hat man sich im Hauptausschuss fraktionsübergreifend geeinigt, dass man Möglichkeiten alternativer Finanzierung berät und den Antrag vorerst nicht abstimmt.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.