Zu Besuch beim Bundespräsidenten

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Mechtild Jüdes-Dreesen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Mechtild Jüdes-Dreesen
Überrascht zeigte sich Geschäftsführerin der SPD Eitorf Mechtild Jüdes-Dreesen, als sie die Einladung des Bundespräsidenten öffnete. Dieser lud Sie zum Bürgerfest des Bundespräsidenten nach Berlin ein. Stellvertretend in ihrer Funktion als Vorsitzende der Eitorfer Arbeiterwohlfahrt wurde sie eingeladen um ihr für über 30 Jahre andauerndes soziales Engagement zu danken. Gemeinsam mit 4.000 geladenen Gästen aus der ganzen Republik fand vor ca. 2 Wochen das Bürgerfest rund um das Schloss Bellevue in Berlin statt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekräftigte in seiner Eröffnungsrede seine Dankbarkeit für die 23 Mio. ehrenamtlich tätigen Menschen in Deutschland, die er am liebsten alle eingeladen hätte. „Das ist der eigentliche Kitt in unserer Gesellschaft, der diese Gesellschaft zusammenhält.“ Auch mahnte er, dass die Errungenschaften eines gemeinsamen Miteinanders nicht selbstverständlich sind. Er war sich sicher, dass alle Anwesenden Gästen ihr Wahlrecht auszuüben werden, warb aber für das Wahlrecht zu werben.
Im Anschluss bildete sich eine große Traube rund um den Bundespräsidenten, die alle ein Foto mit ihm machen wollten. „Ohne ein Foto mit ihnen, darf ich nicht nach Hause fahren“, sprach Jüdes-Dreesen den Präsidenten im Getümmel direkt an, der sehr bürgernah mit „Das kann ich nicht verantworten!“ erwiderte. So gelang es Mechtild Jüdes-Dreesen, die von Ihrem Sohn, dem Eitorfer SPD-Ortvereinsvorsitzenden Alexander Jüdes begleitet wurde, ein schönes Foto zu machen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.