Tempo 30 wird nicht beachtet

In der Bouraueler Straße, die als „Anliegerstraße“ ausgebaut wurde, gilt Tempo 30. Viele Anwohner stellen jedoch fest, dass „Tempo 30“ immer häufiger nicht beachtet wird. Eine Unterschriftenliste, die von 68 Anwohnern unterschrieben wurde, ist bei der Polizeidienststelle in Eitorf eingereicht worden. Die Bewohner bitten die Polizei um „sporadische Geschwindigkeitskontrollen“. Die verkehrliche Situation hat sich in den letzten Monaten erheblich verändert. Viele Autofahrer fahren zum Wanderparkplatz, LKW`s fahren Holzstämme ab und Motorräder nutzen, vor allem an Wochenenden, die Verbindung Bouraueler Straße über Lützgenauel nach Merten, um dann weiter auf die L 333 zu fahren. Dietmar Tendler, Kreistagsabgeordneter und Gemeinderatskandidat für den Wahlkreis Bourauel und Merten, kennt die Situation aus eigener Anschauung.

Dietmar Tendler

Gemeinsam wird er mit der SPD Bürgermeisterkandidatin Sara Zorlu das Thema im Gemeinderat und im Polizeibeirat auf Kreisebene zum Thema machen. Sara Zorlu wird bei der Gemeindeverwaltung  daraufhin wirken, dass die Hinweisschilder „Tempo 30“ an der Brücke freigeschnitten werden, damit auswärtigen Autofahrern schon am Ortseingang klar ist, hier gilt „Tempo 30“.  Dietmar Tendler und Sara Zorlu appellieren an alle Autofahrer unbedingt „Tempo 30“ einzuhalten. Dietmar Tendler mahnt: „Bourauel ist stellvertretend für viele Eitorfer Orte. In engen Straßen, wo die Häuserfronten dicht an der Straße stehen und spielende Kinder jederzeit auf die Straße laufen können muss man die Geschwindigkeit beachten, bevor es zu einem schlimmen Unfall kommt.“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.