S-Bahn-Angebotsausweitung auf der Siegstrecke ab Dezember 2015 möglich

Dietmar Tendler

Der S-Bahn-Verkehr auf der Siegstrecke besteht im Abschnitt Au – Hennef seit Juni 2004 aus einem ganztägigen 60-Min-Takt, der ab Hennef in Richtung Köln zum 20-Min-Takt (abends und an Wochenenden: 30 Min-Takt) verdichtet wird. Im Abschnitt Au – Hennef gibt es auch in den Hauptverkehrszeiten keine Taktverdichtung. Aufgrund der erheblichen Nachfragezuwächse der letzten Jahre und der besonderen Problematik des RE 9 (Talent) müssen Nachfragezuwächse auf die S- Bahn verlagert werden. Diese Forderung hat die SPD-Kreistagsfraktion noch vor Tagen in einem Flyer, der an vielen Bahnhöfen verteilt wurde, deutlich gemacht.
In der nächsten Sitzung des Hauptausschusses des NVR soll nun über die S-Bahn-Ausweitung auf der Siegstrecke beraten und entschieden werden.

Dietmar Tendler Dietmar Tendler, Mitglied im Hauptausschuss und verkehrspolitischer Sprecher der SPD Kreistagsfraktion:
„Es liegen zwei Varianten vor, wobei die Variante B mit 30 Fahrten ohne Taktunterbrechung von morgens bis abends ein durchgängiges stündliches Angebot, ergänzend zur S 12 wäre. Besonders attraktiv ist dabei, so Tendler weiter, dass wir nunmehr die lange Forderung des Rhein-Sieg-Kreises nach einer Anbindung zum Flughafen realisieren können. (Siegburg – Flughafen in 16 Minuten, Hennef – Flughafen in 20 Minuten, Eitorf – Flughafen in 32 Minuten und Herchen – Flughafen in 36 Minuten).“
Tendler weiter: „Eine solche Maßnahme könnte frühestens in 12/2015 realisiert werden, da das zusätzlich benötigte Zugmaterial kurzfristig nicht zur Verfügung steht. Die DB AG hat jedoch die Möglichkeit, Fahrzeuge reservieren zu lassen: dies geschieht in einer konzernweiten Fahrzeugbörse.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.