Investitionen in Bildung und Kinderbetreuung ökonomisch sinnvoll

Vorstellung des Prognos-Gutachtens „Bilanzierung der sozialen Folgekosten in NRW“

Das Ende vergangener Woche vorgestellte Prognos-Gutachten ?Bilanzierung der sozialen Folgekosten in NRW? belegt: Es ist richtig, heute in Vorsorge zu investieren, um morgen hohe Reparaturkosten zu sparen. Die Investitionen in Kinderbetreuung und Bildung sind dabei nicht nur ein Gebot der sozialen Gerechtigkeit und gesellschaftlichen Verantwortung für unser Land. Es ist auch ökonomisch sinnvoll, heute in die Zukunft unserer Kinder und Familien zu investieren, um spätere Reparaturkosten zu vermeiden. Das Gutachten unterstützt somit ausdrücklich den vorsorgenden Politikansatz der rot-grünen Landesregierung. Investitionen in Betreuung und Bildung rechnen sich demnach mittelfristig. Das Gutachten geht von allein rund 2,5 Mrd. Euro aus, die jedes Jahr durch entsprechende Maßnahmen im Bereich der stationären Jugendhilfe und Maßnahmen zur Herstellung der Ausbildungsfähigkeit eingespart werden könnten. Auch hier wird deutlich: Haushaltskonsolidierung und präventive Wirtschafts- und Sozialpolitik sind kein Widerspruch sondern notwendige Ergänzung.

Die wesentlichen Ergebnisse des Gutachtens können auf der Seite ?www.NRW.de ? nachlesen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.