Hartmann freut sich über Städtebauförderung im Rhein-Sieg-Kreis

Letztes Jahr investierte der Bund rund 2,1 Millionen Euro im Rhein-Sieg-Kreis für Maßnahmen der Städtebauförderung. „In Eitorf wurde der Stadtumbau finanziert, in Troisdorf das Schulzentrum Rotter See, sowie das interkommunale, integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzept Windeck/Waldbröl 2025 (IKEHK)“, freut sich Sebastian Hartmann, Bundestagsabgeordneter für den Rhein-Sieg-Kreis.

Sebastian Hartmann„Die Städtebauförderung ist eine erfolgreiche und bewährte Gemeinschaftsleitung von Bund, Land und Kommunen“, erklärt Hartmann. In der vergangenen Legislaturperiode wurden die Bundesmittel für die Städtebauförderung auf 790 Millionen Euro erhöht. Zusätzlich stellte der Bund 200 Millionen Euro für den neuen „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ zur Verfügung“. Dieses Paket dient der Sanierung und der Errichtung von Kindertagesstätten, Schulen, Bürgerzentren. „Für die aktuelle Legislaturperiode des Bundestages konnten wir im Koalitionsvertrag die gleiche Höhe an finanziellen Mittel sichern“, so der Sozialdemokrat weiter.

Am 5. Mai bot sich in Eitorf die Gelegenheit einer Baustellenbesichtigung im Hermann-Weber-Bad, wo die Unterstützung der Städtebauförderung sichtbar wird. Die Vorsitzende der Eitorfer Jusos Lena Kilian, Ratsmitglied Bernd Thienel und der Vorsitzende des SPD Ortsvereins Alexander Jüdes nutzen die Gelegenheit sich vom aktuellen Zustand des Gebäudekomplexes ein Bild zu machen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.