Flughafenanbindung für Siegstrecke und Eitorf in greifbarer Nähe!

"Nun endlich ist eine Lösung in greifbarer Nähe", so Dietmar Tendler, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion und Eitorfer Fraktionsvorsitzender. Denn bereits im März 2004 beschloss die Verbandsversammlung des Verkehrsverbundes in einer Resolution zur Flughafenanbindung Köln/Bonn, dass in einer ersten Stufe die Siegstrecke mit der S 19 an den Flughafen Köln/Bonn angebunden werden soll. Hiermit wird, so Tendler eine umsteigefreie Direktverbindung von den einzelnen Stationen an der Siegstrecke zum Flughafen Köln/Bonn geschaffen. Anfang März 2005 hat sich nun auch der Hauptausschuss des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg erneut mit der Anbindung des Flughafen an die Sieg­strecke beschäftigt. Das hier vorgeschlagene 2-stufige Planungs­konzept S 19/RB 19 einschließlich der damit möglichen verbesser­ten Bedienungsintensität, entspricht einer 100 %-igen Steigerung des 5-Bahnangebotes entlang der Siegstrecke. Unabdingbar, so Ten­dler, ist für die Kunden des Rhein-Sieg-Kreises, dass die RF 9 ohne Umweg-fahrt über den Flughafen als schnelle Verbindung ins Oberzentrum nach Köln erhalten bleibt. In einer zweiten Stufe, wenn die Anbindung der Stadt Bonn mit der S 13 an den Flughafen Köln/Bonn fertig gestellt ist würde die S 10 durch die RB 19 (Airport-Express) ersetzt. Alle Vorteile der S 19 für den Rhein-Sieg-Kreis, so Tendler, bleiben damit vollends erhalten. Der Airport-Express wird dann über Düren nach Aachen geführt.
Voraussetzung hierfür ist die vom Land NW in Aussicht gestellte zusätzliche Förderung.
Dietmar Tendler: "Die S 19 ist kurzfristig realisierbar, weil eine gute Integration in das bestehende S 12/S13- Konzept möglich ist und dies bei einer nur geringfügigen Leistungsmehrung, da keine zusätzliche Betriebsleistung zwischen Hennef und Köln er­forderlich wird und nur ein minimaler zusätzlicher Fahrzeugbedarf erforderlich wird."

Beitrag teilen