Eitorf erlässt die Elternbeiträge – Schulöffnung ist verfrüht

Die SPD-Fraktion hat frühzeitig darauf hingewiesen, dass aufgrund der Corona Krise die Elternbeiträge für Betreuungsangebote der OGS erlassen werden müssen.

Monika Ziegenhohn
Monika Ziegenhohn

In der ersten Ratssitzung der Gemeinde Eitorf seit der Corona Krise hat der Gemeinderat dies auf den Weg gebracht. Die Erhebung von Elternbeiträgen für die OGS Betreuung wird im Zuge von Covid-19 ausgesetzt. Dazu äußert sich Monika Ziegenhohn, Ratsmitglied des Schulausschusses: „Das ist ein positives Signal in dieser schwierigen Zeit. Kritisch finde ich jedoch den Alleingang der NRW-Landesregierung für den schnellen Schulstart. Wir sind froh, dass die Gemeindeverwaltung an der Vorbereitung arbeitet und sich auf eine komplett neue Situation einstellt. Jedoch hätte das Land NRW etwas damit warten können. Das Schulministerium hinkt mit seinen Anweisungen  an die Kommunen deutlich hinterher. Wir brauchen etwas mehr Zeit.“

Das Vorhaben der nordrhein-westfälischen Landesregierung, diese Woche den Schulbetrieb wieder anlaufen zu lassen, sorgt bereits jetzt auf allen Ebenen für Verärgerung.

Thomas Welteroth
Thomas Welteroth

Hierzu stellt Ratsmitglied Thomas Welteroth kritisch fest: „Die Schulen müssen in wenigen Tagen die hygienischen Voraussetzungen schaffen. Sie müssen den Mundschutz und Desinfektionsmittel selbst organisieren, vom Unterrichtsablauf ganz zu schweigen. Alles in allem riskiert die Landesregierung unter Laschet positive Ergebnisse in der Pandemie-Bekämpfung. Die Verantwortung für die Eröffnung der Schulen wird ausschließlich den Kommunen überlassen, die Hilfen des Landes sind unzureichend. Ein Dank an dieser Stelle an die Eitorfer Verwaltung, die auf Nachfrage mit Hochdruck an einer Lösung arbeitet.“

 

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.