Einführung einer Ehrenamtskarte

Sehr geehrter Herr Dr. Storch,

die SPD Eitorf beantragt die Einführung einer Ehrenamtskarte, die das ehrenamtliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern würdigt und diesem Personenkreis Vergünstigungen bei öffentlichen Einrichtungen und Veranstaltungen garantiert.

Begründung:
Das Ehrenamt ist ein freiwilliges, für die Gemeinschaft wichtiges und ehrenvolles öffentliches Amt, welches nicht auf Entgelt ausgerichtet ist und im Rahmen von Vereinigungen, Initiativen und Institutionen für eine bestimmte Dauer regelmäßig geleistet wird. Dabei ist der Begriff des „Ehrenamts“ im Sinne dieses Antrages synonym mit „Freiwilligenarbeit“ und „bürgerschaftlichem Engagement“ zu verwenden.
Die Wertschätzung und Würdigung eines solchen Engagements könnte durch die Einführung einer Ehrenamtskarte, die Vergünstigungen beinhaltet, (in Kooperation mit der „Ehrenamtskarte NRW“) besonders hervorgehoben werden.

Mit der landesweiten Einführung der Ehrenamtskarte wird den Kommunen in NRW die Möglichkeit gegeben, erstmals ehrenamtlich tätigen Menschen für ihren Einsatz Dank und Anerkennung nicht nur mündlich, sondern praktisch und im bescheidenem Unfang auch finanziell auszudrücken. 13.000 Menschen in NRW sind schon im Besitz der Karte und können damit über 2000 Angebote nutzen. Die Zahl der Nutzer und auch der Vergünstigungspartner steigt mit jeder weiteren beteiligten Kommune, denn die Karte ist nicht nur für Angebote vor Ort einsetzbar, sondern landesweit. Besitzer einer Ehrenamtskarte haben die Möglichkeit, in allen an der Aktion teilnehmenden Kommunen für sie geschaffene Angebote und Vergünstigungen zu nutzen. Die Einführung einer Ehrenamtskarte verdeutlicht nicht nur die Anerkennung, die die Gemeinde Eitorf ihren ehrenamtlichen Einwohnern entgegenbringen würde, sondern wirbt gleichzeitig für das Engagement in ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.