Breite Unterstützung für Michael Fuchs

Kreisparteitag in Eitorf, Michael Fuchs

Kreisparteitag in Eitorf, Michael Fuchs
Vergangenen Samstag trafen sich 119 Delegierte aus den 19 Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises in Eitorf im Schützenhof, um die politische Richtung der Kreispartei abzustimmen. Gefüllt war die Tagesordnung mit vielen Anträgen u.a. zum Thema Güterverkehr und der Flüchtlingsthematik im Kreisgebiet. In seinem Grußwort kritisierte SPD-Ortsvereinsvorsitzender Alexander Jüdes die falsch verstandene Bürgernähe des Bürgermeisters, die sich primär durch Besuche von Festen und Geburtstagen auszeichnet. Von den Delegierten gab es breite Unterstützung für Bürgermeisterkandidat Michael Fuchs, der in seinem Grußwort seine klare Absicht untermauerte Bürgermeister zu werden. Scharf kritisierte er die CDU Eitorf, die am 3. Gleis in Hennef Unterschriften gegen das 2. Gleis in Eitorf sammelte. Lobende Worte für unseren Kandidaten fand auch der ehemalige Bundestagsabgeordnete Uwe Göllner: „Es wäre schön, wenn wieder ein Handwerksmeister eine wichtige Position bekleiden würde.“ Sebastian Hartmann, MdB und seit nunmehr 10 Jahren Vorsitzender des Kreispartei berichtete in seinem ausführlichen Vortrag über aktuelle Entwicklungen auf Bundes- und Landesebene. Gerade zur Flüchtlingsproblematik forderte er, Städte und Gemeinden besser auszustatten, damit sie diese Aufgabe meistern können, da dies in erster Linie eine nationale und keine kommunale Aufgabe sei.
Mehrheitlich beschlossen wurde ein Antrag der SPD Ortsvereine Eitorf und Hennef. Dieser knüpft erhebliche Bedingungen an einen möglichen Ausbau des Güterverkehrs. Die betroffenen Kommunen müssen entlastet werden. Positiv aus Eitorfer Sicht ist noch zu erwähnen, dass die Delegierten die Eitorfer Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu als Delegierte zur Regionalkonferenz der NRWSPD mit dem zweitbesten Ergebnis wählten.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.