Absage des Bonner Oberbürgermeisters schwächt Verhandlungsposition der gesamten Region

Dietmar Tendler, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Sieg-Kreis, ist enttäuscht über die voreilige Absage des Bonner Oberbürgermeisters, Ashok Sridharan, an die Pläne der Bundesregierung, kostenlosen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) modellhaft in Bonn zu testen. „Die Absage des Bonner Oberbürgermeisters zeigt, dass er gar kein Interesse daran hat, den ÖPNV zu stärken. Auch der Bundesregierung ist sicher bewusst, dass ein kostenloser ÖPNV nicht von heute auf morgen realisierbar ist. Allerdings müssen wir schon heute die notwendigen Voraussetzungen schaffen. Der kostenlose ÖPNV ist das Ziel, nicht der Weg!“, erklärt Tendler zur Absage des Bonner Oberbürgermeisters.

Auch ohne steigende Nutzerzahlen sieht Tendler dringenden Handlungsbedarf und appelliert für den zügigen Ausbau der Kapazitäten: „Schon heute ist unsere Verkehrsinfrastruktur überlastet. Der Ausbau des ÖPNV ist dringend notwendig und geboten – auch wenn Bonn/Rhein-Sieg keine Modellregion wäre. Als Modellregion könnte man aber mit wesentlich höheren Bundesmitteln für den Ausbau rechnen. Sridharan schwächt mit seiner voreiligen Absage die gesamte Region und sorgt dafür, dass unsere Region leer ausgeht!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.