Zweierlei Maß

Vereinbarungen machen keinen Sinn, wenn sie in Wahlkampfzeiten über den Haufen geworfen werden. Mit Verwunderung haben wir die Vor-Wahlkampfplakate zur Landtagswahl der FDP wahrgenommen, die lange vor dem vereinbarten Termin (16. April 2012) aufgestellt wurden. Normalerweise würde das ein Ordnungswidrigkeits­ver­fahren seitens der Gemeinde nach sich ziehen. Des weiteren hat uns erstaunt, dass offensichtlich ausschließlich der FDP angeboten wurde, sich mit einer Anzeige in der Messezeitung zum Eitorfer Frühling zu platzieren. Das ist umso erstaunlicher, da auf die Nachfrage, ob man als Partei einen Stand auf der Handwerkermesse aufstellen könnte, das vehement abgelehnt wurde, mit dem Hinweis keine politische Werbung zuzulassen.
Es lässt Interpretationen zu, die FDP wird nicht mehr als politische Kraft wahrge­nommen, oder es gibt Gleichere unter Gleichen. Zur überstürzten Aufstellung der Plakate fragen wir uns, ob es die FDP mit dem frei zitierten Bibelwort hält: ?Die Ersten werden die Letzten sein?. Dieser Umgang mit Vereinbarungen wird uns in der Zukunft mit allergrößter Vorsicht gegenüber der FDP begleiten.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.