Startschuß für Sanierung des Mühleiper Sportplatzes

Nach langen Jahren, in denen zwar von Gemeindeverwaltung und Ratsfraktionenimmer wieder auf die Notwendigkeit einer Sanierung des Mühleiper Sportplatzes hingewiesen wurde, die Sanierung selbst aber hinausgeschoben wurde, hat die SPD-Fraktion nunmehr nach entsprechender Beantragung bereits in ihrer Haushaltsrede in der lezten Sitzung des Bauausschusses den Startschuß für eine schnelle Sanierung des Sportplatzes gegeben.

Ausgetauscht wird nunmehr für rund 30.000 Euro die komplette Deckschicht des Sportplatzes. Die Wirksamkeit dieser Sanierungsmaßnahme wird auf rund 6 Jahre eingeschätzt. SPD-Fraktionsvorsitzender Dietmar Tendler hatte in seiner Antragsbegründung auf Möglichkeiten zur Finanzierung aus der Sportpauschale hingewiesen und die nicht mehr länger aufschiebbare Sanierung eindringlich angemahnt.

Traumtänzerisch im Bauausschuß allein die Eitorfer Grünen: Ein erneutes Sanierungsgutachen und eine von der Verwaltung mit rund 150.000 Euro taxierte Grundsanierung des Sportplatzes sei die einzig vernünftige Lösung. SPD Ratsmitglied Ulrich Duldhardt stellte im Ausschuß hierzu fest: "Es besteht kein Zweifel, dass Grün-Weiss-Mühleip schnellstens mit einer Sanierung des Platzes geholfen werden muß. Wünschenswert wäre natürlich eine Sanierung von Grund auf, quasi eine Neuanlage. Wenn man hierbei allerdings gegenüberstellt, dass hierfür mit 150.000 Euro der fünffache Betrag bei noch nicht einmal geschätzter doppelter Lebensdauer aufgebracht werden müßte, steht dies bei der desolaten Situation des Eitorfer Gemeindehaushaltes in keinem Verhältnis mehr. Das Geld für die jetzt beschlossene Sanierung steht zur Verfügung, der Platz kann damit wieder für Jahre in einwandfreien Zustand versetzt werden. Grün-Weiss ist mit völlig überzogenen Sanierungsplänen zum Sankt-Nimmerleins-Tag nicht geholfen.

Unsere Grünen haben scheinbar noch nicht verstanden, was jeder Bürger privat bestens weiß: Wir können nicht mehr ausgeben, als wir im (Gemeinde) Portemonaie zur Verfügung haben, auch wenn vieles wünschenswert wäre!

Beitrag teilen