SPD Vorstand nominiert Sara Zorlu für Bürgermeisterwahl

Sara Zorlu
Sara Zorlu
Für die Bürgermeisterwahl am 13. September nominierte der SPD Vorstand einstimmig die Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu.

Der Vorstand der SPD Eitorf stellt die Zeichen auf Richtungswechsel. Für die Bürgermeisterwahl am 13. September nominierte der SPD Vorstand einstimmig die Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu.

Alexander Jüdes
Alexander Jüdes

„Es wurde lange spekuliert, wer es machen wird. Der Vorstand der Eitorfer SPD schlägt Sara Zorlu, unsere langjährige Fraktionsvorsitzende und stellv. Parteivorsitzende, für die Bürgermeisterwahl im September vor. Auf der Mitgliederversammlung werden wir diesen Personalvorschlag unseren Mitgliedern präsentieren. In über zehn Jahren setzt sie sich für Eitorf ein und konnte dementsprechend schon viele Dinge voranbringen, sie hat die nötigen Erfahrungen für das höchste Amt in Eitorf“, ist sich Ortsvereinsvorsitzender Alexander Jüdes sicher.

Seit 2009 gehört Sara Zorlu dem Eitorfer Gemeinderat an, war Vorsitzende der Jusos im Rhein-Sieg-Kreis und ist jetzt stellvertretende Parteichefin der SPD Rhein-Sieg. Sie ist gut vernetzt und vertritt die SPD auf verschiedenen Ebenen vom Regionalvorstand bis zum Bundesparteitag der SPD. Vor Ort engagiert sie sich für die Belange der Menschen und der Vereine; sie ist eine zuverlässige Partnerin.

Sara Zorlu
Sara Zorlu

„Ich möchte mich zur Wahl als Bürgermeisterin der Gemeinde Eitorf stellen und bin bereit Verantwortung zu übernehmen. Ich möchte neue Ideen und Impulse ins Eitorfer Rathaus bringen und die wichtigen Zukunftsfragen für unsere Gemeinde endlich entschieden anpacken. Das jahrelange reine Verwalten ist nicht mein Rollenverständnis vom Amt des Bürgermeisters. Ich sehe mich da in einer aktiveren Rolle, nämlich als Lenkerin und Teamplayerin. Viele Dinge laufen in Eitorf noch nicht optimal und sind nicht ausreichend transparent. Ich kenne aus meiner Arbeit die Herausforderungen in Eitorf. Meine Ideen und Ziele werde ich konkret auf der Mitgliederversammlung vorstellen“, so Sara Zorlu, die sich am 26.03. den SPD Mitgliedern zur Wahl stellen wird.

Sara Zorlu: „Es ist die Zeit Dinge anzupacken und konsequent umzusetzen. Ich und die SPD sind dazu bereit. Die Finanzen der Gemeinde Eitorf waren die letzten Jahre gekennzeichnet von Sparmaßnahmen, die an die Substanzen gingen. Das kann man sehen. Die Sportstätten sind alle sanierungsbedürftig. Sparen um jeden Preis, hat uns nicht gerettet. Im Gegenteil, wir haben schon vor 5 Jahren gefordert: “Investieren, statt sparen”. Meine Auffassung von vorausschauender Finanzpolitik ist es, in schlechten Zeiten zu investieren und in guten Zeiten Schulden abbauen. Die Konsequenz ist nicht nur die bauliche Substanz unserer Infrastruktur. Sie hat auch gesellschaftliche Auswirkungen und trifft mit voller Breitseite die Grundschulkinder, Jugendliche, Familien und die Vereine. Vereine, die sowieso schon mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen haben.“

Zorlu setzt auf Kommunikation, im Dialog mit den Menschen, nimmt die Anregungen der Menschen auf; sie geht auf die Menschen zu. Nach ihrer Auffassung kann die Gemeinde die Chancen der Digitalisierung nutzen, um Verwaltungsprozesse schneller und transparenter zu gestalten und dadurch den behördlichen Alltag für Menschen einfacher zu machen . Besonders unterstrich Zorlu das Kernanliegen der SPD, das Zusammenleben vor Ort zu gestalten, dass alle Menschen gleiche Chancen auf ein gutes Leben haben. „Eine Gemeindeverwaltung, die für die Menschen da ist und die Rahmenbedingungen schafft, hier zu leben. Wir brauchen dringend weitere Kindergartenplätze und Plätze für die U3-Betreuung“, erklärt Zorlu. Gerecht sei auch, wenn Dorfkinder genauso gut aufwachsen können wie Kinder in der Stadt. “Dafür müssen die Herausforderungen wie Nahverkehr, Internetverbindung oder Nahversorgung in den vielen Dörfern konkret angepackt werden.“

Bernd Thienel
Bernd Thienel

„Es gibt viel zu tun für unsere Gemeinde und dafür braucht es neue Impulse. Eine junge Bürgermeisterin mit einer Mehrheit im Rat wird der Gemeinde Eitorf gut tun“, unterstreicht Vorstandsmitglied Bernd Thienel den Anspruch seiner Partei, für Veränderungen in Eitorf zu kämpfen.

„Ich freue mich auf einen konstruktiven Wahlkampf und bin sehr stolz, dem starken Team der SPD voran stehen zu dürfen. Politik ist ein Mannschaftsspiel“, so die designierte Bürgermeisterkandidatin der SPD Eitorf.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.