SPD-Fraktion unterstützt LEADER-Bewerbung

Die geplante gemeinsame Bewerbung der Städte und Gemeinden um Aufnahme in das LEADER-Programm der Europäischen Union (EU) wird von der SPD-Fraktion in Eitorf begrüßt. Folgende Bewerber unserer Region haben sich dabei zusammengeschlossen: Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Ruppichteroth im Bergischen Rhein-Sieg-Kreis sowie Eitorf, Hennef und Windeck im Siegtal.
Die zuständigen Ratsmitglieder im Hauptausschuss (Bernd Thienel, Thomas Welteroth, Monika Ziegenhohn, Dr. Hugo Peeters und Sara Zorlu) unterstreichen die besondere Bedeutung dieser interkommunalen Zusammenarbeit für die Kommunen. „Es wäre ein positives Signal für unsere Region und damit auch für Eitorf, wenn sich die beteiligten Kommunen den Herausforderungen des demografischen, gesellschaftlichen sowie des klimabedingten Wandels im Rahmen des Leader-Programms stellen.“ so Ratsmitglied Dr. Hugo Peeters.

Im Rahmen des LEADER-Programms, das seit 1991 besteht, fördert die EU innovative Aktionen im ländlichen Raum. Lokale Akteure erarbeiten dabei vor Ort maßgeschneiderte Entwicklungskonzepte und Förderprojekte für die jeweilige Region. Die Region „Vom Bergischen zur Sieg“ will sich mit dieser Bewerbung als eine der neuen LEADER-Regionen positionieren und sich damit für die Zukunft rüsten. Die Bewerbung bezieht sich auf  die neue EU-Förderperiode von 2014-2020. Der Rhein-Sieg-Kreis unterstützt dies.

Außerdem erklärt die SPD-Fraktion abschließend: „Sollte die ambitionierte Bewerbung unserer sieben Kommunen erfolgreich sein, wäre dies  aus unserer Sicht eine gute Möglichkeit, die künftige grenzüberschreitende Zusammenarbeit zur Entwicklung des ländlichen Raums „Vom Bergischen zur Sieg“ voranzubringen. Wir hoffen, dass die Bemühungen der Kommunen für die gemeinsame Bewerbung auf fruchtbaren Boden fallen und zu einem Erfolg führen.“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.