SPD: Bürgerbusse im Gemeindegebiet sollen Mobilität stärken;

Erneuter Aufruf an die Eitorfer Bevölkerung:
"Mitmachen, damit sich was ändert!"
Bundesweit engagieren sich bereits 53 Initiativen in Bürgerbusvereinen. In unserer Nachbarschaft Nümbrecht läuft das Projekt Bürgerbus bereits erfolgreich und spricht insbesondere ältere Menschen an, die so ein Stück Mobilität wiedergewinnen. In Ruppichteroth soll nun ebenfalls das Projekt Bürgerbus starten.

Liebe Eitorferinnen und Eitorfer: Engagieren auch Sie sich für das Projekt "Bürgerbusse für Eitorf". Zunehmend fehlt für die Finanzierung von Buslinien im Eitorfer Gemeindegebiet mit seinen zahlreichen Außenorten das Geld.

Bereits im Januar hatte die SPD-Fraktion beantragt, in Eitorf die Voraussetzungen für die Einrichtung von Bürgerbussen als Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu schaffen. Fraktionsvorsitzender Dietmar Tendler hatte hierzu auf die desolate finanzielle Situation in ländlichen Gemeinden wie Eitorf hingewiesen, in denen mangelnde Finanzen zu einem immer schlechteren Angebot im ÖPNV führen. Buslinien werden ausgedünnt oder sogar gänzlich eingestellt. Von dieser Entwicklung sind vor allem auch die Eitorfer Außenorte betroffen. Die zuvor seit Jahren von der SPD beantragte Einrichtung des Anrufsammeltaxinetzes (AST) ist vor allem aus finanziellen Gründen ebenfalls bisher gescheitert. Die derzeitige Finanzsituation der Gemeinde wird voraussichtlich auch in naher Zukunft eine Einrichtung des AST-Verkehrs nicht zulassen. Als Alternative stellt sich hier die sogenannte Bürgerbus-Idee dar. Diese lebt vom ehrenamtlichen Engagement der Bürgerbusfahrerinnen und -fahrer und durch die Unterstützung der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Der Bürgerbus ist mittlerweile dort, wo er eingesetzt wird, ein ganz normaler Linienverkehr mit Fahrplan, Haltestellen und einem genehmigten Tarif. Der Bürgerbus ist ein Verkehrsmittel, das auf dem Prinzip der Selbstverantwortung der Bürger beruht. Betrieben wird der Bürgerbus durch einen Bürgerbusverein.  Aufgrund dieses Vorhabens hat die Gemeinde nunmehr alle Eitorfer Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, mitzuteilen, wo und zu welchen Zeiten Bedarf für eine Verkehrsanbindung mit Bürgerbussen besteht. Ebenso möchten sich alle Eitorfer Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für den künftigen Einsatz von Bürgerbussen engagieren möchten, dringend melden.

Ansprechpartner im Rathaus ist Herr Joachim Pohl unter der Telefonnummer
02243/89217 (Fax: 02243/89179 oder per E-Mail joachim.pohl@eitorf.de.

Beitrag teilen