Sachstand Anbau “Schule an der Sieg” – Container für die Bildung

Andreas Hubert

In der vergangenen Ratsperiode herrschte fraktionsübergreifend Einigkeit darüber, dass die “Schule an der Sieg” als Schulstandort gefestigt und gefördert werden soll. Es wurden früh die Weichen für eine Attraktivitätssteigerung des Schulstandortes gestellt, indem im Jahre 2015 ein Anbau für die Schule an der Sieg auf die Reise gebracht wurde.

Durch den im September 2020, in der letzten Schulausschusssitzung, verabschiedeten Schulentwicklungsplan herrschte dann schlussendlich auch Planungssicherheit für die Fortführung der “Schule an der Sieg” in einer benötigten Dreizügigkeit.

Leider wurde es verpasst in den Jahren zwischen 2015 und 2020, wohlgemerkt 5 Jahre, in Worten Fünf!!! Jahre, unterdessen schon diese Planung voranzutreiben, um jetzt mit weiteren Schritten in 2020 bzw. Anfang 2021 zu starten. Lediglich eine Containerlösung wurde für die “Schule an der Sieg” installiert, die für die Jahre 16/17 und 17/18 eine Entlastung bringen sollte, bevor der tatsächliche Anbau realisiert werden sollte. Seitdem ist leider aus dem Provisorium ein notwendiges Übel geworden. Die Schüler und Lehrer spüren dies in der jetzt nassen und kalten Jahreszeit leider nur zu gut.

Andreas Hubert
Andreas Hubert

Hierzu das Mitglied des letzten Schulausschusses Andreas Hubert: “Ich finde es ungeheuerlich unter welchen Umständen Teile der Schüler und Lehrer aktuell lernen und lehren müssen, neben allen Einschränkungen die jetzt auch noch die Corona-Lage mit sich bringt. Wir als SPD-Fraktion haben immer darauf gedrängt durch den Anbau ein Signal zu setzen, dass der Schulstandort weiterentwickelt wird und somit als attraktive Alternative für Schüler*innen in unserer Gemeinde zur Verfügung steht.”

Es ist nun zwingend notwendig den Anbau so zügig wie möglich anzugehen. Es gibt keinen Grund mehr ihn zu verschieben.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.