Konzertierte Aktion zur Verbesserung der L 333

Nach entsprechendem Appell des Aktivkreises, einstimmiger Resolution des Eitorfer Rates und klarem Votum zur Verbesserung der Verkehrsanbindung L 333 in der von der SPD-Fraktion initiierten Standortkonferenz hat sich nunmehr auch ein Zusammenschluß der Eitorfer Wirtschaft für Eitorfs Verkehrsschlagader Nr. 1 ausgesprochen. SPD-Fraktionsvorsitzender Dietmar Tendler verweist in seinem Antwortschreiben auf die zahlreichen Resolutionen und Aktivitäten, zuletzt die einstimmige Resolution des Eitorfer Gemeinderates und die eindeutige Position in der Standortkonferenz Eitorf, in der der unsägliche Zustand der Landstraße mit klaren Worten in Anwesenheit von Regierungspräsident Roters, Landrat Kühn, IHK, Handwerkskammer, Landtagsabgeordneten und dem Kreiswirtschaftsförderer angemahnt wurde.

Tendler: "Kurzfristig müssen die ärgsten Schäden beseitigt werden, damit die Straße überhaupt noch befahrbar bleibt. Hier mit Tempolimits 30 und 50 von Seiten des Kreises zu reagieren, ist nicht akzeptabel. Mittel und langfristig muß ein vernünftiger Teil und Gesamtausbau erfolgen. Die L 333 als Lebensader für die Eitorfer Wirtschaft muß in der Prioritätenliste der Integrierten Verkehrswegeplanung wieder ganz nach oben. Dies haben wir zwischenzeitlich sogar dem Fraktionsvorsitzenden der Eitorfer Grünen klar machen können, der mit uns eine entsprechende einstimmige Resolution hierzu im Gemeinderat verabschiedet hat."

Beitrag teilen