„Form von Respekt und Anerkennung“

SPD-Kreistagsfraktion fordert kostenfreie ÖPNV-Nutzung für die freiwillige Feuerwehr und die ehrenamtlichen Rettungsdienste
„Form von Respekt und Anerkennung“

Zur kommenden Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses des Rhein-Sieg-Kreises fordert die SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Sieg-Kreis die Einführung einer kostenfreien VRS-Karte für Angehörige der freiwilligen Feuerwehr und der ehrenamtlichen Rettungsdienste. „Die freiwillige Feuerwehr, aber auch andere ehrenamtliche Organisationen halten unsere Gesellschaft zusammen. Wir möchten ihnen damit unseren Dank und unsere Anerkennung zeigen – dafür dass sie Tag für Tag ihr Leben für das Leben anderer riskieren und einen großen Dienst für unsere Gesellschaft leisten. Warme Worte reichen hier nicht mehr aus – wir brauchen eine spürbare Wertschätzung!“, fordert der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dietmar Tendler.

Auch das SPD-Kreistagsmitglied Claus Müller, lange Zeit selbst in der freiwilligen Feuerwehr in Ruppichteroth aktiv, begrüßt diesen Vorstoß. „Die freiwillige Feuerwehr und die Rettungsdienste im gesamten Rhein-Sieg-Kreis leiden unter Personalmangel. Nicht nur Zeitmangel ist ein Grund. Auch steigende Mobilitätskosten sind für viele Kolleginnen und Kollegen nicht mehr tragbar. Ein kostenfreies VRS-Ticket kann hier einen starken Beitrag dafür leisten, dass Menschen die aktiv werden wollen, auch aktiv werden können.“

Ziel der SPD-Kreistagsfraktion ist es, kostenfreie Mobilität für Feuerwehrleute und Rettungssanitäter im gesamten VRS-Gebiet zu ermöglichen. Bis entsprechende Beschlüsse aber vorliegen, fordert die SPD-Kreistagsfraktion bereits jetzt Aktivitäten auf der Kreisebene. „Beschlüsse auf der überregionalen Ebene brauchen Zeit. Hier stimmen sich nicht nur Parteien, sondern auch Regionen ab. Der Rhein-Sieg-Kreis muss mit gutem Beispiel vorangehen und darf nicht auf eine langwierige Beschlussfassung warten. Bis ein entsprechendes Angebot durch den VRS geschaffen wird, muss der Kreis den Ehrenamtlichen kostenfrei VRS-Monatstickets zur Verfügung stellen. Dieses Ticket sollen die Ehrenamtlichen auch in ihrer Freizeit nutzen dürfen. Wir werden uns in allen Gremien für diese Forderung stark machen“, erklärt Ömer Kirli, Siegburger Ratsmitglied und Mitglied des Planungs- und Verkehrsausschusses des Rhein-Sieg-Kreises abschließend.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.