Fördermöglichkeiten für Ferienangebote der Vereine

Tartanbahn

In Eitorf steht es um die Vereinsangebote, die mit Hallensport oder Schwimmbad verbunden sind, schon seit Jahren schlecht. Die Coronapandemie führte nun dazu, dass auch die anderen Vereine ihre Aktivitäten nicht anbieten konnten und ihnen Mitglieder verloren gingen. Besonders jungen Menschen und Kindern fehlen der Sport und das Miteinander in ihren Vereinen. Sie leiden unter einer Verarmung ihrer gesellschaftlichen Teilhabe. Kinderärzte beklagen, dass Kinder in ihrer Entwicklung gehemmt werden können.

Michaela Köser-Seegschneider
Michaela Köser-Seegschneider

Die SPD setzt sich dafür ein, Vereine zu stärken, damit sie jungen Menschen wieder ein attraktives Angebot unterbreiten und so wieder Mitglieder gewinnen können. Die SPD weiß, wie wichtig aktive Mitglieder für die Vereins- und Mannschaftssportarten sind. „Kindern und Jugendlichen fehlen die sozialen Kontakte und sportlichen Betätigungen“, betont die sachkundige Bürgerin Michaela Köser-Segschneider, die hier auf ihre Erfahrungen als dreifache Mutter und Lehrerin zurückgreift. Ihr ist es wichtig, die Vereine zu unterstützen und bestehende Fördermöglichkeiten zu ermitteln und sie koordinierend zu beraten. Das aktuelle „Aktionsprogramm Aufholen nach Corona“ der Bundesregierung fördert unter anderem Maßnahmenträger (Vereine, Schulen, Organisationen…) finanziell bei der Gestaltung von Sommerferienprogrammen.

Arne Loewenich
Arne Loewenich

Im Rahmen der letzten Ausschusssitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Generationen und Inklusion (SIGI) brachte die SPD den Antrag ein, dass die Verwaltung Fördermöglichkeiten von Ferienmaßnahmen der Vereine insbesondere durch das Aktionsprogramm überprüft und diese Informationen den Vereinen zur Verfügung stellt. Auch für das kommende Jahr sollen schon Fördermöglichkeiten von Ferienprogrammen eruiert werden. „Für die Vereine ist eine Unterstützung enorm hilfreich. Sie leisten für das gesellschaftliche Leben in einem Ort sehr viel“, betont Ausschussmitglied Arne Loewenich.

Sara Zorlu
Sara Zorlu

„Es ist wichtig, dass die Gemeinde Eitorf endlich ein Signal an die Vereine sendet“, weiß SPD-Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu. Sie hofft zudem, dass das Schwimmbad rechtzeitig freigegeben wird, damit auch die DLRG mit einem entsprechenden Angebot in den Sommerferien starten könnte. Leider ist der Austausch hier weiterhin schleppend. Die Vereine brauchen dringend Planungssicherheit und Perspektiven.

Der Antrag der SPD-Fraktion wurde einstimmig angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.