„Einführung des Azubi-Ticket im VRS sorgt für mehr Fairness“

Dirk Schlömer, MdL

Dirk Schlömer, MdL Auszubildende werden in Zukunft wesentlich günstiger mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Region unterwegs sein. Die Landtagsabgeordneten Dirk Schlömer und Achim Tüttenberg freuen sich über die Einführung eines Azubi-Tickets im Verkehrsverbund Rhein-Sieg: „Es sorgt für mehr Fairness, da Schüler und Studenten bisher erheblich günstiger und im ganzen VRS-Gebiet unterwegs sind. Auszubildende können derzeit lediglich Tickets für die Strecken zwischen Wohn-, Ausbildungs- und Schulort erwerben, für teils über 150 Euro. Ab dem 1. August nächsten Jahres fahren Auszubildende im gesamten VRS-Gebiet für rund 59 Euro im Monat. Immer noch viel Geld für junge Leute, aber eine erhebliche Verbesserung und Vereinfachung.“
Schlömer, Mitglied der Enquete Kommission des Landtags zur Zukunft des Nahverkehrs, die eine landesweite Einführung des Azubi-Tickets empfohlen hatte, freut sich, dass Ministerpräsidentin Hannelore Kraft das Thema bereits vor Abschluss des Berichts auf dem SPD Landesparteitag entschlossen aufgegriffen hat. „Die SPD wird dafür sorgen, dass nicht nur Studierende zu bezahlbaren Preisen mit einem Ticket durchs ganze Land reisen können, sondern auch Auszubildende.“
„Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg geht mit der Einführung im VRS-Gebiet nun voran. Dafür danken wir Dietmar Tendler und den Kolleginnen und Kollegen der SPD-Fraktion im VRS, die den entsprechenden Antrag gestellt und den nötigen Druck gemacht haben“, schloss Tüttenberg, Mitglied des Verkehrsausschuss im Landtag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.