Eine Straße für Pater Dr. Gabriel Busch!

Anik Bolten

SPD – Ratsfrau Annik Bolten und der SPD-Wahlkreisvertreter für Merten Markus Klein haben beantragt, eine Straße oder einen öffentlichen Platz nach dem kürzlich verstorbenen Pater Dr. Gabriel Busch zu benennen.
"Dr. Busch, der aus Eitorf – Merten stammte, ist in jeder Hinsicht ein Vorbild für uns alle.

Sein unermüdlicher Einsatz für Strafgefangene wird vielen Menschen als gelebte Nächstenliebe in bewundernder Erinnerung bleiben.", so Bolten und Klein. Der stets bescheidene Geistliche war aber auch ein begeisterter Heimatforscher. Mit Büchern wie "Im Spiegel der Sieg" (1980) oder "Kapellenkranz um den Michaelsberg" (1985) hat Busch als Autor und Herausgeber allen Heimatfreunden wichtige Werke an die Hand gegeben. Das schönste Geschenk an seinen Geburtsort Merten ist jedoch das Standardwerk "Merten (Sieg) – seine viel liebe Heimat" (1978). Schon der Titel zeigt, welch tiefe Gefühle Dr. Busch für seine Heimat empfunden hat. Seine Verdienste zu würdigen, ist vor diesem Hintergrund eine Selbstverständlichkeit. 

Beitrag teilen