150 Jahre Evangelische Kirche Eitorf

Mechtild Jüdes-Dreesen

Mechtild Jüdes-Dreesen Richard Kahlmann Die Gemeinde Eitorf feierte am vergangenen Wochenende den „150. Geburtstag“ ihrer Evangelischen Kirche. Zum Festgottesdienst am Pfingstmontag waren viele Menschen aus Nah und Fern, die sich mit dieser Kirche verbunden fühlen, gekommen. Der Gottesdienst wurde musikalisch durch den Kirchenchor bereichert sowie durch Vorführungen der Kindergartenkinder.
Für die SPD, die in diesem Jahr auch ihr 150jähriges Bestehen feiert, nahmen die Geschäftsführerin Mechtild Jüdes-Dreesen, die selbst lange Jahre dem Presbyterium angehörte sowie Ratsmitglied Richard Kahlmann, Sohn des ehemaligen Küsters, am Festgottesdienst und dem anschließenden bunten Gemeindefest teil.
In diesen 150 Jahren hat das Gebäude vieles erlebt, Freud und Leid, schöne und schreckliche Tage; daran erinnert eine Ausstellung im Gemeindeamt mit vielen alten Bildern und Zeitungsausschnitten.

In der wirklich gelungenen Festschrift bekommt das Thema „Lebendige Steine“ seinen Sinn. Es ist eine lebendige Gemeinde, die sich aus vielen Steinen zusammensetzt; es gibt eine Vielzahl von Gruppen für Kinder, Jugendliche, Senioren; da sind Menschen, die sich zusammenfinden um ehrenamtliche Arbeit zu leisten, von der auch die Zivilgemeinde Eitorf profitiert.
Dafür sei allen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen von dieser Stelle aus herzlich gedankt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.