Tag der offenen Tür in der Schule an der Sieg

Auch in diesem Jahr war die SPD Fraktion zu Besuch beim Tag der offenen Tür in der Schule an der Sieg. Die Veranstaltung war gut besucht und durch gute Gespräche wurde noch mal deutlich, dass der Raumbedarf für die Schülerinnen und Schüler an der Sekundarschule vorhanden ist. Die schulpolitische Sprecherin Monika Ziegenhohn konnte sich noch mal ein Bild vor Ort machen.

Monika Ziegenhohn
Monika Ziegenhohn

Dazu erklärt Monika Ziegenhohn: „Wir halten an unserer Position fest, dass der Anbau an der Sekundarschule unverzichtbar ist. Es irritiert mich, dass diese Entscheidung politisch in Frage gestellt wird. Der Schulentwicklungsplan belegt dies genau, denn durch die Schulform ist ein höherer Bedarf da. Die Räume sind jetzt schon bis zum Anschlag besetzt. Die Container sind für unsere Fraktion lediglich eine Übergangslösung. Wir werden auch im nächsten Schulausschuss an unserer Position festhalten.“ Die Sekundarschule in Eitorf bietet projektorientierten Unterricht und zahlreiche Förder- und Forderangebote im Ganztag an. Dabei liegt ein besonderer Augenmerk auf der individuellen Förderung und Forderung der Schüler*innen im Unterricht und darüber hinaus. Die Sekundarschule bereichert die Eitorfer Schullandschaft und bereitet die Schüler*innen auf eine fundierte Ausbildung vor, die es ihnen ermöglicht alle Chancen zu nutzen. Die umfangreiche Berufs- und Studienorientierung begleitet die Schüler*innen in ihrer gesamten Schulzeit. Diese Arbeit sowohl der Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen werden von der SPD Fraktion uneingeschränkt unterstützt.

Mit Verwunderung nimmt die SPD Fraktion zur Kenntnis, dass an dieser Schule die Stelle der Schulsekretärin keine Vollzeit-Stelle ist. Das bedeutet in der Praxis, dass nachmittags das Büro nicht besetzt ist. Bei Überstunden, die jetzt schon angefallen sind, springen – auch vormittags- hilfsweise die Schulsozialarbeiter*innen ein. Das ist ein weiteres Problem, dessen sich die SPD Fraktion in den nächsten Wochen gesondert annehmen wird. Diese verfehlte Personalpolitik in vielen Teilen der Gemeinde Eitorf kritisiert die SPD Fraktion auf das Schärfste.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.