SPD-Fraktion setzt durch: OGS-Gebühren werden von Mai bis Juli ausgesetzt

In der letzten Sitzung des Eitorfer Gemeinderates vor der Sommerpause schlug die Verwaltung zwei Varianten der Gebührenregelung der offenen Ganztagsschul-Betreuung (OGS) von Kindern an Eitorfer Grundschulen vor.
Die Verwaltung präferierte die Variante, in der Eltern die anfallenden Juli-Gebühren zu 50 % mittragen sollten.

Sara Zorlu
Sara Zorlu

Dieser Einschätzung widersprach Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu: „Der sogenannte Regelbetrieb beginnt für einen denkbar kurzen Zeitrahmen. Für uns hat es oberste Priorität Familien in dieser Krise zu entlasten und nicht nur in Worten auszudrücken, dass wir sie unterstützen. Das muss sich auch finanziell bemerkbar machen.“ Trotz vieler Enthaltungen und Gegenstimmen der CDU und FDP setzten sich SPD, Grüne, BfE und UWG in dieser wichtigen Frage durch.

Annik Klümper

Hierzu ergänzt Ratsmitglied Annik Klümper: „Wir hatten heute im Gemeinderat die Möglichkeit Familien konkret zu entlasten und ich bin froh, dass wir das erreicht haben. Denn in der jetzigen Situation ist es dringend geboten die Elternbeiträge auszusetzen. Kurzarbeit, Stundenreduzierung, unbezahlter Urlaub oder Einnahmeverluste aus Selbstständigkeit führten bei vielen zu unvorhergesehenen Einkommenseinbußen. Die Familien müssen jetzt entlastet werden.“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.