SPD Fahrt in die Lüneburger Heide

SPD Fahrt in die Lüneburger Heide

SPD Fahrt in die Lüneburger Heide
Am vergangenen Donnerstagmorgen war es wieder soweit, die langgeplante 4tägige Jahresfahrt der SPD Eitorf mit 36 Mitgliedern und Freunden startete in die Lüneburger Heide. Der erste Höhepunkt war die Besuch der „Iserhatsche“ in Bispingen. Diesen Landschaftspark mit einer Ansammlung skurriler Bauten hat der Eigentümer in den letzten 25 Jahren entstehen lassen. Nach einer Stärkung mit Kaffee und leckerem Butterkuchen gingen wir durch einen wunderschön angelegten Garten und sahen zuerst den barocken philosophischen Eisenpark, es folgte ein künstlicher Felshügel mit integriertem Vulkan, darauf das Heidekastell Montagnetto; ein Ensemble aus Zinnen, Erkern und einem Wasserfall aus vergoldeten Wackersteinen. Weiter ging es in das Innere des Berges mit Trausaal und Festhalle. Im Berg der Sammelleidenschaften fanden wir eine Sammlung von 17000 vollen Bierflaschen aus aller Welt und eine unüberschaubare Auswahl an weiteren Kuriositäten. Sie alle aufzuzählen würde hier den Platz sprengen. Einen letzten Blick warfen wir noch auf die Arche Noah, ein beeindruckender Holzbau von 30 m Länge, 15 m Breite und 10 m Höhe. Diese Vielzahl von Kuriositäten mussten wir erst mal verkraften und so fuhren wir in unser Hotel in Bad Bevensen. Am nächsten Tag ging es nach Undeloh und von dort mit 2 großen Planwagen durch die Heide nach Wilsede. Auch wenn die Heide noch nicht blühte war die Fahrt mit 2 PS für alle ein schönes Erlebnis. Der Ort ist nur zu Fuß, mit Fahrrad oder Kutsche zu erreichen. Am Nachmittag stand die historische Salz- und Hansestadt Lüneburg auf dem Programm, die an diesem Tag auch noch Stadtfest feierte.
Samstag fuhren wir nach Hamburg, wo uns eine Reiseleiterin bei einer Stadtrundfahrt und einem -rundgang viele Informationen gab. Auch dem Fischmarkt statteten wir einen Besuch ab und am Nachmittag starteten wir zur großen Hafenrundfahrt.
Sonntag hieß es dann schon Abschied nehmen und nach einer Stadtführung durch Celle ging es wieder in die Heimat.
Ein Dank an unsere Geschäftsführerin Mechtild Jüdes-Dreesen, die diese Reise wieder vorzüglich geplant und begleitet hat. Wir sind schon gespannt wohin die Reise im nächsten Jahr geht.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.