Östlicher Rhein-Sieg-Kreis wird zum Fahrplanwechsel besser angebunden

Dirk Schlömer, MdL

Dirk Schlömer, MdL Der Fahrplanwechsel im Dezember bringt u.a. für das östliche Kreisgebiet einige Verbesserungen. „Künftig verkehrt die S19 auch in Dattenfeld, Schladern, Rosbach und Au und endet nicht mehr schon in Herchen. So schaffen wir einen Halbstundentakt für die Pendler an der oberen Sieg nach Köln und eine stündliche Direktverbindung zum Flughafen Köln-Bonn. Einzelne Fahrten der S13, die heute in Troisdorf enden, sollen außerdem als S19 bis Blankenberg fahren“, freut sich der SPD-Landtagsabgeordnete Dirk Schlömer, der sich gemeinsam mit der SPD-Kreistagsfraktion für diese Verlängerung eingesetzt hat. Auch an Wochenenden soll es eine Angebotsverbesserung geben. Die S12 wird am Wochenende tagsüber im Halbstundentakt über Hennef hinaus bis Herchen verlängert. Statt nur bis Troisdorf soll die S13 künftig am Wochenende stündlich bis Hennef weiterfahren.
 
Im Busverkehr gibt es ebenfalls Verbesserungen, wie Dietmar Tendler, SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag, ergänzt: Die Linie 533 Eitorf – Rankenhohn – Eitorf wird wochentags durch die Ergänzung von TaxiBus-Fahrten auf einen Stundentakt verdichtet. Zwischen Herchen und Leuscheid soll auf der Linie 572 zukünftig ein Kleinbus mit 14 Sitz- und 11 Stehplätzen im Linienbetrieb verkehren, der die TaxiBus-Linie ablöst. Damit entfällt die Voranmeldepflicht.
 
Dietmar Tendler „Erfreulich ist auch, dass die Freigabe der zuvor sehr wenig genutzten 1. Klasse für alle Fahrgäste auf den Linien S12, S13 und S19 verstetigt wird. Diese SPD-Forderung war dieses Jahr testweise umgesetzt worden und hat sich bewährt. Kritik blieb aus und die Fahrgäste konnten sich in den oft übervollen Zügen verteilen. Die Verbesserungen werden zusätzliche Fahrgäste in Busse und Bahnen bringen“, erklärt Tendler, Mitglied der Verbandsversammlung des Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.