Franz Müntefering im Wahlkreis zu Besuch


Er war Gast der Windecker SPD und stellte dort in seiner ganz persönlichen Art das Wahlprogramm der SPD vor. Ein Schwerpunkt war hierbei die Bildungspolitik. Müntefering kritisierte besonders, dass die von CDU und FDP regierten Länder Studiengebühren eingeführt haben. Dies will die SPD nicht. Ebenso Thema war die Begrenzung der Managergehälter und die Einführung von Mindestlöhnen.
Müntefering lobte ausdrücklich die engagierte Arbeit der Kommunalpolitiker und wünschte Dietmar Tendler, der auf eine langjährige kommunale Erfahrung zurückblickt, viel Erfolg für die Wahl am 27.September.
Franz Müntefering abschließend: „Dietmar Tendler wollte keine Absicherung auf der Reserveliste, weil er auf das Votum der Wählerinnen und Wähler in seinem Wahlkreis vertraut. Ich finde das großartig und er hat meine volle Unterstützung.“

Beitrag teilen