Einbruch bei Straßensanierungen unter schwarz-gelb

Die SPD Eitorf stellt bedauernd fest, dass die 3 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt für die Straßensanierungen im Rhein-Sieg-Kreis, nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein sind.
Bei einem Gesamtvolumen von 160 Millionen Euro ist das relativ wenig. Der Rhein-Sieg-Kreis ist flächenmäßig schließlich der größte Landkreis in NRW, der zweitgrößte nach Einwohnern. Mehr als 500 Kilometer Landesstraßen durchziehen das Kreisgebiet, davon werden in diesem Jahr keine 20 Kilometer saniert.

Sara Zorlu
Sara Zorlu
Alexander Jüdes
Alexander Jüdes

Dazu stellen Fraktionsvorsitzende Sara Zorlu und Ortsvereinsvorsitzender Alexander Jüdes kritisch fest: „Den markigen Worten im Wahlkampf folgen leider keine Taten. Herr Schlömer hat als ehemaliger Landtagsabgeordneter 3,6 Millionen Euro allein (!) für seinen Wahlkreis nur in einem Jahr für den östlichen Rhein-Sieg-Kreis geholt. 3 Millionen Euro für den gesamten Rhein-Sieg-Kreis sind dagegen ein Witz. Da hilft es auch nicht, dass es nette Fotos mit dem Landesverkehrsminister gibt. Wenn das ernst gemeint wäre, hätte man überparteilich die jeweiligen Bürgermeister hinzugezogen. Herr Schlömer hat sich immer überparteilich verhalten und immer das Wohl und die Interessen seines Wahlkreises vertreten. Die Krokodilstränen und Schnappschüsse an Schlaglöchern bringen die Autofahrerinnen und Fahrer morgens auch nicht weiter. Da möchten man am liebsten ins Lenkrad beissen.“

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.