CDU Antrag verwirrt Schulausschuss

Ein Antrag der CDU Fraktion im Rat der Gemeinde Eitorf hat für Aufsehen und Unverständnis gesorgt. Worum ging es?

Die CDU hat im Zusammenhang mit der Entwicklung der Eitorfer Schulen beantragt zu prüfen, ob die Sekundarschule aufgelöst werden soll und stattdessen eine Gesamtschule errichtet werden kann.

Sara Zorlu
Sara Zorlu

„Es ist schon merkwürdig, dass eine Partei, die die Gesamtschule über viele Jahrzehnte bekämpft hat, nun eine solche Schulform in Eitorf einrichten will“, so die Vorsitzende der SPD-Fraktion Sara Zorlu in der Sitzung des Schulausschusses. Die Verwaltung erklärte sehr nachdrücklich, dass ein solcher Antrag nicht umgesetzt werden kann, da die Schülerzahlen dies nicht hergeben. Die Errichtung einer Gesamtschule in Eitorf wäre nur möglich, wenn man das Gymnasium und die Sekundarschule verschmelzen würde und dann eine Gesamtschule errichtet. Dieses Ziel verfolgt in Eitorf keine Fraktion im Rat, das wurde nach einer langen Diskussion im Schulausschuss deutlich.

Die CDU selbst hat in einem Punkt des Antrags einen Bestandsschutz des Gymnasiums und der Sekundarschule gefordert. Ein Widerspruch, der im Schulausschuss für viel Verwirrung sorgte. „Mit diesem Antrag, der nach langer Diskussion, von der CDU dann zurückgezogen wurde, hat man nur für Unfrieden und Verständnislosigkeit gesorgt,“ so Sara Zorlu abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.