Innerörtliche Versorgung und Fachmarktzentrum:

SPD, CDU und FDP Eitorf werden auf solider Grundlage entscheiden!

Die SPD und CDU Ratsfraktionen im Schulterschluß mit der FDP-Fraktion werden zu der Frage über die künftige Versorgung des Eitorfer Zentrums und der möglichen Ansiedlung eines Fachmarktes im Gewerbegebiet "Im Auel" eine solide und für die künftige Entwicklung Eitorfs ausgewogene Entscheidung treffen.

"Wir  werden die notwendige Weichenstellung für Eitorf nicht zugunsten populistischer Schnellschüsse und nicht ausschließlich auf der Basis einzelner Interessen  vornehmen. Wir stehen hierbei in einer Gesamtverantwortung für die weitere Entwicklung des gesamten Ortes! Hierbei wollen alle Fraktionen nachdrücklich weiterhin eine wohnortnahe Versorgung im Eitorfer Ortszentrum! Ob hierüber hinaus auf dem sogenannten Himmeröder Gelände auch die Ansiedlung eines Fachmarktes zugelassen wird, wird auf einer breiten Informationsbasis und nicht aus dem Bauch heraus entschieden.

Alle Fraktionen – mit Ausnahme der Grünen – haben beschlossen hierzu die Ergebnisse eines Einzelhandelsgutachtens abzuwarten. Bei der Entscheidung, ob ein Fachmarktzentrum zugelassen wird, steht der Eitorfer Gemeindrat in der politischen Verantwortung  jede Chance auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze sogfältig abzuwägen. Mit dem bereits getroffenen Beschluß über die versuchsweise Aufhebung der Parkgebühren an Samstagen im Eitorfer Ortszentrum haben wir ein politisches Signal setzen und eine erste Maßnahme zur Stärkung des Eitorfer Einzelhandels auf den Weg gegeben. Parallel hierzu werden aber auch die Einzelhändler verstärkt aktiv werden müssen, um attraktiver zu werden. Auch diesen Prozeß des Einzelhandels zur Attraktivitätssteigerung werden CDU, SPD und FDP Fraktion natürlich nachhaltig unterstützen": so die Fraktionsvorsitzenden Dietmar Tendler (SPD), Michael Diwo und Bernhard Jäckel (FDP). 

Beitrag teilen