Sekundarschule in Eitorf und Gesamtschule in Windeck

Die Anmeldungen aus beiden Gemeinden liegen vor und in Eitorf haben wir deutlich mehr als die erforderlichen 75 Schüler. Mit etwas Glück können wir in Eitorf mit 4 Zügen rechnen, was aus unserer Sicht ideal ist, weil dann die Klassen kleiner werden. In Windeck sind über 100 Kinder angemeldet und auch dort kommt die Gesamtschule zustande. Eltern wollen das Beste für ihre Kinder und das ist die Schule vor Ort und nicht der ?Schultourismus?.

Die SPD Eitorf hat ein Jahrzehnte lang angestrebtes Ziel erreicht und kann mit Freude feststellen, dass sich die Notwendigkeit moderner Schulformen auch bei den anderen Parteien durchgesetzt hat. Mit dem Regierungswechsel hat sich die Politik gegenüber den Gemeinden an der oberen Sieg um 180 Grad gedreht. Während der vorherige Regierungspräsident Lindlar (CDU) jede neue Schule verhindert hat, haben wir jetzt aktive Unterstützung aus Köln. Die neue Regierungspräsidentin Gisela Walsken (SPD) hat die neuen Schulen mit ihrem Vorschlag, eine Interkommunale Vereinbarung zu treffen, schon im Vorfeld unterstützt und abgesichert.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.